Arbeitsbuch Kuh & Kalb

Arbeitsbuch Kuh und KalbDie derzeitigen ökonomischen Rahmenbedingungen der Milchviehhaltung lassen sich nur durch eine Optimierung der Produktion erfolgreich und dauerhaft meistern. Gut wirtschaftende Betriebe zeichnen sich vor allem im Gesundheits- und Fruchtbarkeitsmanagement durch eine hohe Fachkompetenz und gute Arbeitsorganisation aus. Einen wesentlichen Anteil am Betriebserfolg haben die mitarbeitenden Bäuerinnen, Familienmitglieder und Arbeitskräfte, die täglich mit der Arbeit an den Tieren konfrontiert sind. Nicht wenige von ihnen haben (noch) keine landwirtschaftliche Ausbildung, sondern müssen sich das nötige Wissen durch eigene Erfahrungen aneignen. 

Um Krankheits- und Abgangsraten möglichst niedrig zu halten, ist Grundlagenwissen Voraussetzung. Regelmäßige Kontrolle von Einzeltier- und Herdendaten sowie die sorgfältige Tierbeobachtung sind wichtige vorbeugende Maßnahmen, um möglichst früh instabile oder krankwerdende Tiere zu erkennen und gegensteuern zu können.

Das "Arbeitsbuch Kuh und Kalb" bietet durch seinen speziellen Aufbau schnelle und präzise Hilfsmaßnahmen für den Ernstfall:

1. An welchem Körperteil des Tieres sehe ich etwas?
2. Was sehe ich?
3. Welche Ursache liegt vor?
4. Was kann/muß ich sofort tun?
5. Wie kann ich das Problem mittel- oder langfristig lösen?

Weiterlesen...
 
Ratgeber Milchviehgesundheit

Das vorliegende Buch hat weder ökonomische Aspekte noch agrarpolitische Perspektiven der Milchviehhaltung zum Inhalt. Es soll schlicht und einfach der mir immer wieder geäußerten Bitte vieler ratsuchender Milchviehhalter nachkommen, meine langjährigen Erfahrungen als Berater am Landwirtschaftsamt Ansbach/ Bayern in Wort und Bild zu veröffentlichen. Es sind die Bäuerinnen und Bauern, deren alltägliche Sorgen und Nöte mit den Kühen ich auf den von mir durchgeführten Seminaren „Gesundheit und Fruchtbarkeit im Kuhstall“ kennerlernte, nicht nur im eigenen Dienstgebiet, sondern auch in ganz Süddeutschland und allen Bundesländern Österreichs. Nicht weniger betroffen war ich immer wieder, wenn die Anrufer auch aus dem norddeutschen Raum einschließlich der neuen Bundesländer ihre Verzweiflung und Ratlosigkeit spüren ließen, oft psychisch am Ende waren, mit der festen Absicht die Milchviehhaltung an den Nagel zu hängen. Diese und andere Begegnungen mit der alltäglichen Realität auf den Bauernhöfen sind mir Verpflichtung genug, meine Berufserfahrung jedermann zugänglich zu machen.

Weiterlesen...
 
Handbuch Atemwegserkrankungen der Kälber

Infektiöse Atemwegserkrankungen bei Rindern haben negative Auswirkungen auf das Wohlbefinden der Tiere und damit auf die Wirtschaftlichkeit des Betriebes. War man bisher vielfach der Meinung, durch therapeutische Maßnahmen die Probleme in den Griff zu bekommen, setzt sich mehr und mehr die Erkenntnis durch, dass der Gesamtkomplex von Haltung, Stallklima, Versorgung und Hygiene einbezogen werden muss, um erfolgreich Kälber aufziehen zu können. Es ist hinreichend bekannt, dass die kontinuierliche Belegung eines Stalles mit Kälbern unterschiedlichen Alters und damit unterschiedlicher Immunitätslage zu einer Steigerung der Virulenz, also der Ansteckungsfähigkeit durch Erreger führt.

Weiterlesen...
 
Handbuch Fruchtbarkeitsmanagement des Rindes

„Um genügend für sich und seine Familie zu verdienen, muß der Züchter darauf achten, daß seine Kühe jahrelang produzieren und sich selbst fortpflanzen", so die treffende Formulierung eines kanadischen Farmers.

In Ergänzung zum „Ratgeber Milchviehgesundheit" werden im vorliegenden Buch auf Wunsch vieler Landwirte Fruchtbarkeitsfragen speziell behandelt.

W. Jonatt berichtete 1824 in seinem Buch "Cattle" von Kühen, die über 30 Jahre alt wurden und jährlich abkalbten. Inzwischen hat sich die Fruchtbarkeitslage in den Milchrindbetrieben zu einem beklagenswerten Dilemma entwickelt. Laut ADR-Jahresbericht von 2001 beträgt die mittlere Abgangsrate aller MLP-Kühe bundesweit knapp 40%, wobei allein rund 20% der Kühe wegen Sterilitäten vorzeitig gemerzt werden. Manche Betriebe verbrauchen ihre komplette Nachzucht ohne Aufstockung und müssen sogar noch Tiere zukaufen.

Weiterlesen...
 
Handbuch Durchfallerkrankungen der Kälber

Kälberverluste rund um die Geburt und in den ersten Lebenswochen haben in den letzten Jahren zugenommen Laut Statistik liegt die Verlustquote bei 12 – 14 % im Bundesgebiet; in Einzelbetrieben kann dieser Wert, infolge massiver Infektionseinbrüche, erheblich höher liegen. Seitens der Pharmaindustrie werden gezielte Impfprogramme, Mutterschutzimpfungen und stallspezifische Impfstoffe angeboten. Es ist beruhigend, dass es diese Möglichkeiten gibt. Dennoch darf diese Tatsache nicht darüber hinwegtäuschen, dass zu einer erfolgreichen Kälberaufzucht insbesondere die Einhaltung notwendiger Management- und Hygienemaßnahmen gehört.

Weiterlesen...
 
<< Start < Zurück 1 2 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 2